Achtsamkeitsgruppe

Eine meiner gruppenanalytischen Gruppen hat den Fokus Achtsamkeit. Menschen neigen dazu, entweder mit der Vergangenheit oder mit der Zukunft beschäftigt zu sein. Der gegenwärtige Moment wird dann nicht mehr wahrgenommen. Auch wenn diese Gruppe die biographischen Prägungen betrachtet und verstehen lernt, das Jetzt soll ebenfalls gespürt und gesehen werden dürfen.

Jede Sitzung fängt mit einer kurzen Achtsamkeitsübung an. Dabei sollen die Teilnehmer im Hier und Jetzt ankommen, Gedanken und Gefühle - so wie sie gerade sind - wahrnehmen, ohne diese zu werten. Im Gegensatz zu Entspannungsübungen geht es nicht um das Wegschieben von störenden Gedanken, sondern um die gelassene und wertungsfreie Wahrnehmung dessen was ist. Das fällt anfangs schwer, kann aber mit der Zeit gut gelernt werden.

Alle 4 bis 6 Wochen erhalten die Patienten von mir eine kleine Karte mit einer Achtsamkeitsübung, als "Hausaufgabe, die Sie machen können, aber nicht müssen". Diese Karten sind klein genug, dass Sie ins Portemonnaie passen, aber viele Patienten haben die neueste Karte auch auf dem Nachttisch, um bereits morgens daran erinnert zu werden, dem Tag achtsam zu begegnen.

Hierdurch wird es möglich, nicht mehr in Automatismen zu reagieren, sondern im Innehalten alternative Reaktionen zu entwickeln und auszubauen. An sich ist die Möglichkeit des anderen Weges psychisch vorhanden, aber die meisten Menschen nehmen dies gar nicht mehr wahr. In der Entschleunigung kann "das Andere" wieder wahrgenommen werden, die Bandbreite an möglichen Verhaltensmustern wächst.

Trotzdem betrachten wir natürlich auch die Gründe für die bisherigen emotionalen und Verhaltensmuster, die lebensgeschichtlichen Ursachen. Die unbewussten Wurzeln sollen bewusst werden.

Die Achtsamkeitsgruppe, die ich anbiete, findet zu folgenden Zeiten statt:

Donnerstags von 14.40 bis 16.20 Uhr

Es finden bis zu 5 Vorgespräche statt, in denen wir herausfinden wollen, ob Sie von einer solchen Therapiegruppe profitieren werden.